Der nächste Kurs für die Ausbildung Hundeosteopathie TPHP© startet am 19.11.2024

  • Ausbildung: Hundeosteopathie nach Grundsätzen der Schule TPHP©
  • Tierart: Hund
  • Kursinhalt: Dienstags im zwei Wochen Rhythmus, findet der Präsenzunterricht in der Zeit von 17.00 bis 20.00 Uhr statt
  • Studiendauer: 9 Monate
  • Voraussetzungen: ausgebildete Hundephysiotherapeuten oder Hundephysiotherapeuten i. A.
  • Kursleitung: Claudia Neuhausen (Langenohl), Debora Wieczorek & Tierärztin Sarah Bachmann
  • Beginn: 19.11.2024 (Dienstags im zwei Wochen Rhythmus)
  • Kosten: 3.499,- Euro 

Was bedeutet Hundeosteopathie nach Grundsätzen der Schule TPHP©?

Die Osteopathie ist ein heilkundliches System, das Mitte des 19. Jahrhunderts in den USA entwickelt wurde.                                                                                                       Der geistige Vater der Osteopathie ist Dr. Andrew Taylor Still (1828–1917).                                                                                                                                                           Er suchte nach Möglichkeiten, Krankheiten erfolgreich ohne Medikamente und Chirurgie zu behandeln.                                                                                                          Dr. Andrew Taylor Still erkannte, dass alle Erkrankungen des Menschen mit Beeinträchtigungen der körpereigenen Strukturen                                                                    (Muskeln, Bänder, Knochen und Gelenke) im Zusammenhang stehen. Er errichtete 1872 in den USA die erste Schule für Osteopathie.


Auch die Kleintierosteopathie wurde ebenfalls aus der Humanosteopathie entwickelt und vor allem in Frankreich vorangetrieben. Ein Pionier auf diesem Gebiet ist „Francis Lizon“.  In der Welt der „Ganzheitlichen Hundegesundheit“ nach den Grundsätzen der Schule TPHP© ist die Osteopathie ein faszinierender Ansatz, der darauf abzielt, durch eine sanfte Bewegung und Mobilisation Beweglichkeit zu verbessern oder auch zu erhalten. Unser Ziel ist es, eine stabile, elastische Beweglichkeit aller Organe, Knochen und Muskeln zu fördern, um die selbst heilenden Kräfte des Hundes zu aktivieren und ihm die Chance zu geben, ein gesundes Gleichgewicht wiederzuerlangen.

Ein bedeutendes Element der Osteopathie ist das Bindegewebe, auch als „Faszien“ bekannt. Es spielt eine entscheidende Rolle, da Verklebungen oder Störungen in diesem Gewebe Krankheiten begünstigen können.

Organe, obwohl fest im Bauchraum verankert, haben einen Bewegungsspielraum. Störungen wie Verklebungen können diese Bewegungen beeinträchtigen, was wiederum zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Osteopathie bietet eine manuelle Technik, bei der der Therapeut mit seinen Händen arbeitet. Durch verschiedene Griffe und Vorgehensweisen, wie das Bewegen von Gliedmaßen, das Setzen kurzer Impulse und das Ausüben von Druck, wird die Selbstheilung des Hundes angeregt.

Wir verstehen Bewegung nicht nur als physische Fortbewegung, sondern auch als Schwingung. Jedes Organ hat seine eigene Frequenz, und wenn diese gestört ist, kann das Organ seine Funktion beeinträchtigt sein. Wir vermitteln in unserer Ausbildung den Blick auf das Ganze. So wird der angehende Hundeosteopath erlernen, den Körper seines Patienten auf ähnliche Weise wie ein in der Antlitzdiagnose geübter Heilpraktiker das menschliche Gesicht zu betrachten. In unserer Hundeosteopathie Ausbildung wird der Körper in bestimmte Zonen unterteilt, die mit den verschiedenen inneren Organen und Befindlichkeiten des Hundes in Verbindung stehen. Veränderungen in diesen Zonen, sei es beispielsweise an der Stirn, den Augen, Lidern, Schläfen, Ohren, dem Nasenbereich oder auch als wichtiger Aspekt, den Zähnen, können wichtige Hinweise auf die seelischen und körperlichen Stärken sowie Schwächen des individuellen Hundes liefern.

Dieser Ausbildungskurs findet größtenteils mit den eignen Hunden statt.

Das sind u. a. die Themen

Das Parietale System – Muskulatur-Stellungsfehler-Auswirkungen

Das Kraniosakrale System – Schädel-Zähne-Wirbelsäule

Die Therapie des GewebesDas Fasziensystem Faszienbehandlung mit Einfluss auf das gesamte Körpersystem

Das Viszerale SystemDie Organsystem-Strukturen ganzheitlich betrachten & behandeln

Neuroanatomie und damit verbundene Behandlungstechniken

Schulleitung: Claudia Neuhausen (geb. Langenohl)

Telefon: 0172-296 2551

Schule: Düsselbergerstr. 9 , 42781 Haan-Gruiten

Büro: Auf dem Kamp 4, 40822 Mettmann

E-Mail: info@tierphysioheiltherapeut.de